Anzeigen IM BA

Lüftung und Corona

Vallox blickt als Lüftungs-Anbieter für Wohnraum und Gewerbe auf rund 30 Jahre Erfahrung zurück. Der Einsatz ausgereifter Technologien, die hohe Qualität der Komponenten, das elegante Design und die einfache Bedienbarkeit der Lüftungsgeräte haben Vallox zum Marktführer gemacht.

Geschäftsführer Bernhard Fritzsche und Bereichsleiter Vertrieb Malte Knief berichten, wie Vallox das „etwas andere“ Jahr 2020 erlebt, welche Herausforderungen es zu meistern gibt, aber auch welchen Nutzen das Unternehmen aus der Ausnahmesituation ziehen kann.

INTERVIEW

Redaktion: Was sind für Sie als Geschäftsführer aktuell die größten Herausforderungen?

Trotz erheblicher Einschränkungen ist es uns bei Vallox gelungen, unsere Lieferfähigkeit zu 100% aufrecht zu erhalten. Und damit meine ich nicht nur den Warenfluss, sondern auch die von unseren Kunden geschätzten Dienstleistungen wie Technische Beratung, Planungsunterstützung und Kundendienst. Die „neue Normalität“ verlangt von uns, auf nicht vorhersehbare Entwicklungen rasch und regional unterschiedlich zu reagieren. Projekte mit langen Vorlaufzeiten, wie zum Beispiel Messen und Kundenevents, können nur durchgeführt werden, wenn es die Rahmenbedingungen erlauben – was die Planung natürlich nicht einfacher macht.

Unabhängig von Corona sind die Anforderungen an Wohnungslüftungsanlagen vielfältiger geworden. Der politische Wille nach stabilen Baupreisen zielt auf die Simplifizierung technischer Ausstattung. Die anhaltende Ressourcenknappheit beim Handwerk verlangt nach einfach auszulegenden und montierenden Systemen, bei denen die Schnittstellen eindeutig gelöst sind. Damit wachsen auch die Ansprüche an Architekten, Planer oder Installateure hinsichtlich ihrer Beratungsqualität. Wir stellen uns der Herausforderung, indem wir als Systemanbieter Produkte, Beratung und Seminare zu nahezu allen Fragen der wohnungs- und gewerblichen Lüftung bieten. Unser Portfolio wird konsequent mit innovativen Produkten und Lösungen erweitert und wir stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, bundesweit und flächendeckend.

Redaktion: Hat sich die Beziehung zu Ihren Kunden und Partnern während dieser Zeit verändert?

Das glauben wir schon! Wir haben gelernt, dass sich Probleme auch ohne persönliche Anwesenheit lösen lassen, aber auch, dass dabei viele wichtige Informationen verloren gehen. Letztendlich werden zunehmende Online-Meetings dazu führen, dass die Reisetätigkeit zwar abnimmt, aber die Wertschätzung eines persönlichen Gesprächs wieder steigen wird. Diese Wertschätzung sowie neues Vertrauen und neue Transparenz wird unsere Kooperationen zukünftig durchaus prägen.

Redaktion: Wie geht Vallox mit dem Thema Veranstaltungen um? Gibt es digitale Ansätze?

Es ist nicht das Corona-Virus, das für die Entscheidung von Vallox, dem Messewesen in diesem Jahr den Rücken zu kehren, verantwortlich ist. Das Führungsteam hat diesen Entschluss bereits 2019 gefasst.

Wir sehen schon seit geraumer Zeit, dass Messen für uns an Bedeutung verlieren. Die Besucher unserer Stände kennen uns schon lange und nutzen diese Plattform vorwiegend zur Kontaktpflege – und dafür gibt es weitaus zeitgemäßere und innovativere Möglichkeiten.

Als nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen stellen wir stets die Frage nach der Nutzenrelevanz und Effizienz – und da schneiden Messeteilnahmen mit Ausnahme der GC Neuheitenschauen mittlerweile nicht mehr gut ab. Fachlich hochkompetente Beratung und der unkomplizierte Kontakt zu unserem Außendienst, sowie das umfangreiche kostenlose Schulungs- und Workshopangebot der Vallox AIRcademy wird von unseren Kunden inzwischen höher bewertet als eine bloße Messepräsenz. Die überragende Akzeptanz unserer AIRcademy Online-Seminare hat dazu geführt, dass wir diesen Bereich professionell ausgebaut haben und das Format stetig weiterentwickeln werden.

Im nächsten Jahr wird Vallox daher ein exklusives dreistufiges Veranstaltungskonzept etablieren, das physische und digitale Komponenten vereint. PHYGITAL ist das neue Stichwort – seien Sie gespannt.

Redaktion: Welche Pläne, Ziele oder Wünsche haben Sie für die Zukunft?

Eigentlich ist es unverantwortlich, dass viele Sanierungen und sogar Neubauten immer noch ohne nutzerunabhängig funktionierende Lüftungssysteme geplant und durchgeführt werden. Auch den Nutzen einer hochwertigen Wärmerückgewinnung müssen wir noch mehr in den Vordergrund stellen. Unsere Häuser sind heute so gut gedämmt, dass der aus hygienischen, bauphysikalischen und Komfortgründen erforderliche Luftaustausch den größten Anteil des Gebäudeenergiebedarfes ausmacht. Die Tatsache, dass Wärmerückgewinnungssysteme davon um die 80% einsparen können schont die Umwelt und den Geldbeutel. Wir wünschen uns daher, dass die Rückgewinnung von Energie aus der Gebäudeabluft als regenerative Energie anerkannt und entsprechend gefördert wird.

Ein weiteres wichtiges Argument für Komfortlüftungssysteme ist deutlich erhöhte Lebensqualität, z.B. durch pollenfreie Atemluft im Gebäude, ungestörte Nachtruhe, weil Fenster zu bleiben können, und der sichere Abtransport von Feuchtigkeit und Schadstoffen aus der Wohnung. Unser Ziel ist es daher weiterhin, Komfort und Nutzen von Lüftungsanlagen allen an der Planung und Ausführung Beteiligten zu vermitteln und die Akzeptanz nachhaltig zu steigern.

www.vallox.de