Digitalisierung im Gesundheitswesen

Medizinische Fachkräfte sind oftmals die stillen Helden unseres Gesundheitswesens. Insbesondere das Pflegepersonal steht im Zentrum der Patientenversorgung – eine der wichtigsten Aufgaben in unserer Gesellschaft, die nicht nur spezielle Qualifikationen, sondern auch ein hohes Maß an Empathie erfordert. Darüber hinaus verrichten Pflegekräfte viele Stunden am Stück körperlich anstrengende Arbeit und sind aufgrund des herrschenden Personalmangels oftmals zusätzlichem Druck ausgesetzt. Infolge der zunehmenden Digitalisierung im Gesundheitswesen ist zudem die Nutzung von Technologien heute zentraler Bestandteil der Arbeit medizinischer Fachkräfte. Die Berücksichtigung klinischer Designprinzipien sowie ergonomischer Grundsätze sind hier jedoch entscheidend, um körperliche Belastungen bei der digitalen Arbeit zu minimieren.

Technologien dort einsetzen, wo sie benötigt wird: Das „Versorgungsdreieck“

Die Umstellung von Papier auf eine elektronische Erfassung von Patientendaten soll die Genauigkeit und Effizienz verbessern. Dies hat jedoch Auswirkungen auf den Arbeitsablauf von Pflegekräften, die häufig übersehen werden. Pflegekräfte legen während ihrer Schicht ohnehin bereits weite Strecken zurück. Eine weitere Belastung sind daher zusätzliche Laufwege für Fachkräfte, wenn sie Patientendaten in einen stationären Rechner eingeben müssen.

Neben Schwenkarm-Lösungen bieten an der Wand montierte PC-Arbeitsplätze das platzsparende und ergomische Arbeiten im Stehen oder Sitzen und lassen sich bei Nichtgebrauch einfach einklappen. Bildquelle: Ergotron
Neben Schwenkarm-Lösungen bieten an der Wand montierte PC-Arbeitsplätze das platzsparende und ergomische Arbeiten im Stehen oder Sitzen und lassen sich bei Nichtgebrauch einfach einklappen. Bildquelle: Ergotron

Gesundheitseinrichtungen gehen dieses Problem an, indem sie ein sogenanntes „Versorgungsdreieck“ einführen, das Patient und medizinische Fachkraft näher zusammenbringt: Durch die Bereitstellung von Rechnern in jedem Krankenzimmer – entweder als mobile Lösung oder platzsparend als Wandmontage – haben medizinische Fachkräfte mehr Zeit für die Patentienbetreuung und können Daten an Ort und Stelle erfassen. Im Zuge der Einführung des Versorgungsdreiecks profitieren medizinische Fachkräfte von einer geringeren Arbeitslast und weniger Stress in Verbindung mit der elektronischen Erfassung von Patientendaten. Die zusätzliche Zeit mit den Patienten verbessert wiederum die Zufriedenheit am Arbeitsplatz und die Qualität der Pflege.

Flexible ergonomische Lösungen für die Digitalarbeit medizinischer Fachkräfte

Wenn es darum geht, die Distanz zwischen Rechner, Krankenbett und Patient zu verringern, gibt es verschiedene Lösungsansätze. Krankenhauszimmer sind oft klein und voll mit Geräten. Eine mögliche Variante ist ein an der Wand befestigter Rechnerarbeitsplatz, der einfach eingeklappt wird, wenn er nicht benötigt wird. Eine weitere Lösung für die Wandmontage sind PC-Arbeitsplätze mit ergonomischem Schwenkarm für Bildschirm und Tastatur. Beide Optionen sind höhenverstellbar, so dass medizinische Fachkräfte Daten im Sitzen oder Stehen eingeben können. Tastatur und Bildschirm lassen sich im Handumdrehen anpassen, so dass die Beschäftigten ergonomisch arbeiten können.

Durch das sogenannte „Versorgungsdreieck“ werden Patient und medizinische Fachkraft näher zusammengebracht. So haben Fachkräfte mehr Zeit für die Patientenbetreuung und können Daten an Ort und Stelle erfassen. Bildquelle: Ergotron
Durch das sogenannte „Versorgungsdreieck“ werden Patient und medizinische Fachkraft näher zusammengebracht. So haben Fachkräfte mehr Zeit für die Patientenbetreuung und können Daten an Ort und Stelle erfassen. Bildquelle: Ergotron

In der mobilen Pflege erleichtern ergonomische Medical Carts für das Arbeiten im Stehen und Sitzen den Transport von Rechnern an den Einsatzort. Medikamentenwagen nehmen zum Beispiel einen Rechner sowie abschließbare Schubladen auf und können mit einem langlebigen Akku versehen werden. Dokumentationswagen in der einfachsten Ausführung bieten Platz für einen Laptop oder ein Tablet und können schnell und kippsicher überall hingerollt werden, wo sie gerade benötigt werden. In einigen Wagen können zudem ein Scanner, Reinigungstücher und Notizzettel untergebracht werden. Für medizinische Fachkräfte, die große Mengen von Daten eingeben, sind ergonomische Tastaturen und höhenverstellbare Bildschirme handgelenks- sowie rückenschonend.

Das Pflegepersonal ist das Bindeglied zwischen den Patienten und deren Versorgung. Auf dem medizinischen Fachkräften lastet schon jetzt enormer Druck, deshalb ist es wichtig, auch im Zuge der Digitalisierung im Gesundheitswesen neuen körperlichen Belastungen des Pflegepersonals entgegenzuwirken.

Anzeige IM-Contentende responsive Google