Anzeige IM-A1-1140x250 R8

Prüfsiegel zertifiziert Verbundabdichtungen

Normen haben es nicht immer leicht, mit der technischen Entwicklungen Schritt zu halten: So geschehen auch bei den Bodenabläufen in Bad- und Sanitärräumen. Der Erfolg der Duschrinne hat den Bäderbau nachhaltig beeinflusst – und dem bodenebenen Ablauf in gefliesten Böden zu einer Renaissance verholfen.

Normen haben es nicht immer leicht, mit der technischen Entwicklungen Schritt zu halten: So geschehen auch bei den Bodenabläufen in Bad- und Sanitärräumen. Der Erfolg der Duschrinne hat den Bäderbau nachhaltig beeinflusst – und dem bodenebenen Ablauf in gefliesten Böden zu einer Renaissance verholfen. Gleichzeitig hat sich in den letzten Jahren fliesenseitig das Verlegen im Dünnbettverfahren durchgesetzt. Die Haustechnik-Industrie und die Bauchemie liefern seither individuell geprüfte Produkte in die Praxis. Doch wenn auf der Baustelle Dünnbett-Dichtschlämme und Duschrinne auf dem Boden der Tatsachen zusammenfinden, dann öffnet sich plötzlich eine Normenlücke – denn es gibt ein großes Angebot und weit und breit keine gemeinsame normative Grundlage. Die Frage stellt sich: Ist das dann letztlich auch dicht? Und was, wenn nicht?

Auf Initiative des Emsdettener Haustechnik-Spezialisten TECE – nach eigenen Angaben Marktführer in Duschrinnen – wurde eine Reihen-Dichtigkeitsprüfung bisher ungekannter Dimension initiiert: Das komplette TECE-Sortiment, Rinnen der TECE-Tochter Basika und Handelsmarken derselben Bauart wurden in einer Kombinationsprüfung mit mehr als 50 verschiedenen Dünnbettabdichtungen auf Dichtigkeit geprüft. Die Prüfungen erfolgten durch die KIWA TBU in Greven, einem vom DIBt zugelassenen Prüfinstitut. Bei der Dichtigkeitsprüfung wurden hierbei Rinnen und Punktabläufe in Normbehältern 28 Tage lang mit einer Wassersäule von 20 Zentimetern beaufschlagt. Das Ergebnis ist ein normenübergreifendes Prüfsiegel für Dichtigkeit: »Seal System«.

Seal System hilft bei der Überwindung einer Normenlücke. Die konstruktiven Komponenten des »Seal System« sind Dicht-Elemente; ein Butylkautschuk-Dichtband für Duschrinnen mit Edelstahlflansch und die Seal System Dichtmanschette für Punktabläufe. Seal System verweist vom Start weg auf eine hohe Abdeckung der am Markt befindlichen Produkte auf beiden Seiten, Punkt- und Linienabläufe sowie Bauchemie. Die acht beteiligten Ablaufmarken können summa summarum bereits auf mehr als 500 Kombinations-Zertifikate verweisen.

Die Basis-Zertifikate sind in einem 272-seitigen Handbuch zusammengefasst, das zum Standardwerk der Verbundabdichtung an Punkt- und Linienentwässerung in Sanitärräumen werden könnte. Neben den Zertifikaten nahezu aller marktgängigen Verbundabdichtungen finden sich darin auch wichtige Informationen rund um Normen und um die Verarbeitung der beschriebenen Systeme bis hin zu Themen wie Brandschutz oder Schallschutz. Die entscheidenden Zertifikate sind auch online erhältlich – auf der Internetseite www.sealsystem.net.

TECE GmbH, www.tece.de

Überlappende Seal System Dichtbänder vor dem Auftragen der Verbundabdichtung. Sie wirken als verbindendes Element zwischen Verbundabdichtung und der Duschrinne. Die getrocknete erste Schicht der Verbundabdichtung mit einer eingelegten Seal System Dichtmanschette. Sie wirkt als verbindendes Element zwischen Verbundabdichtung und Punktablauf. Die Duschrinne hat in den letzten Jahren enorm an Popularität gewonnen. Seal System schließt hier eine Normenlücke, die zwischen Produkten aus der Bauchemie und der Haustechnik klafft. Seal System hat auch Punktabläufe zertifiziert: Auch hier gibt es keine Norm zwischen Fliesen-Verbundabdichtung und Bodenabläufen. Seal System schließt diese Lücke mit Zertifikaten. Seal System hat auch Punktabläufe zertifiziert: Auch hier gibt es keine Norm zwischen Fliesen-Verbundabdichtung und Bodenabläufen. Seal System schließt diese Lücke mit Zertifikaten. Zertifizierter Fußbodenaufbau an einer Duschrinne mit Seal System Dichtband. Es dichtet im Verbund mit den beiden Dichtschlämme-Aufträgen den Bereich um den Edelstahlflansch der Rinne sicher ab. Zertifizierter Fußbodenaufbau mit einem Punktablauf mit Seal System Dichtmanschette. Sie dichtet im Verbund mit den beiden Dichtschlämme-Aufträgen den Bereich um den Edelstahlflansch der Rinne sicher ab. Die Prüfberichte der Kiwa TBU, einer anerkannten Prüfstelle des DIBt,  dokumentieren alle Produktkombinationen mit Zertifikaten. In dem Verbundabdichtungs-Buch PUNKT. LINIE. DICHT! sind sie zusammengefasst und im Internet als Download (www.sealsystem.net) verfügbar. So wurde geprüft: Die Zertifizierung erfolgte durch die Kiwa TBU, eine anerkannte Prüfstelle des DIBt. Die Tests wurden gemäß den Prüfungsgrundsätzen in sechseckigen Normbehälter durchgeführt. Bei jeder Prüfung wurde der Prüfaufbau 28 Tage lang mit einer 20 Zentimeter hohen Wassersäule beaufschlagt. Entstanden ist PUNKT. LINIE. DICHT! Ziel ist die Schließung der Normenlücke und eine sichere Brücke zwischen Fliesenleger und der Haustechnik Installation. Seal System wurde von den Firmen TECE und Basika ins Leben gerufen. Das Seal System Dichtband für die zertifizierten Duschrinnen. Das Butylkautschuk-Band  wird überlappend verklebt und in die Verbundabdichtung eingearbeitet. Die Seal System Dichtmanschette für den zertifizierten Punktablauf. Sie wird in die noch feuchte erste Schicht der Verbundabdichtung eingelegt und dann nochmals mit einer Schicht überstrichen: garantiert dicht!
Anzeige IM-Contentende responsive Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.