Anzeigen IM BA

Wallboxfunktion zur Reduzierung von Lastspitzen im Stromnetz

Der deutsche Ladetechnologiehersteller LIBREO stellt auf der E-world 2022 eine neue netzfreundliche Funktion für seine Ladestationen vor, die individuelles Nutzerverhalten mit einem vorgegebenen Netzlastprofil korreliert, und damit eine Erhöhung von Netzlastspitzen vermeidet. Erstmalig wird in einer Ladestation einen Netzlast-Optimierer integriert, also eine intelligente Laderegelung, die beim Ladevorgang ein vom Netzbetreiber vorgegebenes Netzlastprofil berücksichtigt. Dadurch wird die Erhöhung von Netzlastspitzen vermieden. Bisherige Technologien, wie zum Beispiel Rundsteuerkommunikation, können Ladestationen nur regional Zu- und Abschalten und sind für eine dynamische und lokale Netzentlastung nicht geeignet. Im Gegensatz zu komplexen Direktansteuerungen von Ladestationen, bedarf es bei der LIBREO Ladestation für die Netzbetreiber keiner zusätzlichen Mess- und Kommunikationstechnik.

Voraussichtlich 70 Prozent der Ladevorgänge finden im privaten Bereich statt. So führt zum Beispiel der „Coming-Home“ Effekt, also der Zeitraum, in dem Pendler von der Arbeit kommen und ihre E-Autos gleichzeitig laden, in den Verteilnetzen zu einer deutlichen Erhöhung, künftig wahrscheinlich Verdoppelung, der Lastspitze am Abend. Die vorhandene Netzinfrastruktur ist dafür noch nicht ausgelegt. Eine optimale Lösung zur Netzentlastung sollte das Nutzer- und das Netzverhalten dynamisch und intelligent berücksichtigen, um die Mobilitätswende zu beschleunigen.

„Die Mobilitätswende erfordert intelligente Lösungen, um eine drohende Netzüberlastung zu vermeiden. Wenn 2030 laut Bundesregierung bis zu zehn Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen fahren sollen, werden entsprechende Netzkapazitäten und innovative Lösungen benötigt. Sonst kann dies für Niederspannungsverteilnetze sehr schnell zu Überlastungen führen, da neben den bekannten Netzbelastungen, die gleichzeitige Ladung privater Elektrofahrzeuge zu einer deutlichen Erhöhung der Netzlastspitzen führt“, so Bernhard Beck, Geschäftsführer der LIBREO GmbH.

Durch die Intelligenz der Ladestation ist eine vollständige Offline-Funktionalität gewährleistet. Anpassungen der Ladekurve, wie auch zukünftig optimierte Software, werden über das Smartphone des Nutzers per Over-the-Air-Update bereitgestellt. Um netzfreundlich zu laden und trotzdem die volle Ladefreiheit zu erhalten, kann der Nutzer eine Schnellladefunktion per LIBREO App aktivieren.

LIBREO ermöglicht mit der Einführung des Netzlast-Optimierers in Q3 / 2022 den Betrieb einer vielfach höheren Anzahl an Ladestationen im Verteilnetz als herkömmliche Ladeinfrastrukturen, spart dabei Netzausbaukosten und beschleunigt die Mobilitätswende. In Abstimmung mit kooperierenden Netzbetreibern werden in deren Verteilnetzgebieten für alle LIBREO Kunden spezifische Netzlastprofile bereitgestellt, die eine noch genauere Netzentlastung ermöglichen. Interessierte Netzbetreiber sind dazu eingeladen frühzeitig mit LIBREO oder Redtree, einem führenden Digitalisierungsdienstleiter für Stadtwerke, Kontakt aufzunehmen.

AnzeigeMT|F1|728x90