Anzeigen IM BA

Happy Recruiting – Erfolgreich im Bewerbermarkt mitspielen

Über 60% aller Bewerber auf dem Markt suchen sich den zukünftigen Arbeitgeber aus – und nicht umgekehrt. Arbeitgeber müssen dort präsent sein, wo die Suche der Bewerber stattfindet. Und mit einem Workflow, der es Bewerbern leicht macht, sich zu bewerben.

8 Stichworte: DIY-Arbeitgebermarke, Employer Branding, Mindset, Google Jobs, Echtzeit, Sichtbarkeit, Datenschutz, Analyse

Die Individualentwicklung eines Jobportals ist aufwändig und teuer. Jedoch wirkt sich jede Verbesserung der eigenen digitalen Infrastruktur positiv auf das Google Ranking aus. Auch die Unternehmenspräsenz in den entsprechenden Social Media Kanälen ist unabdingbar. In welchen? Das hängt von der Zielgruppe ab. Vom Alter, vom Jobs. Auszubildende findet man bei Instagram und TIK Tok. Führungskräfte bei LinkedIn. Fachkräfte bei Facebook. Und warum? Weil Sie ihrer Zielgruppe schlicht mehr Touch Points anbieten. Und so mehr Leads generieren.

Ein umfassendes Konzept mit vielen Lösungen für KMU mit gelegentlichen Jobangeboten oder mit hohem Personalbedarf ist das Produkt HEBAtec JOBCARRIER. Unternehmen können auf drei fertige, sofort einsetzbare und unabhängige Jobportale zurückgreifen. Auf WordPress basierend und datenschutzkonform bietet diese Lösung mit Echtzeitanbindung an Google und Google Jobs die Möglichkeit, eigenständig, authentisch und transparent am Bewerbermarkt teilzunehmen.

Per Definition ist ein Carrier ein Unternehmen, das Personen oder Güter zu Wasser, zu Land und in der Luft befördert. Beim JOBCARRIER sind es Jobs, die zu den Interessenten oder zu den Bewerbern befördert werden sollen.

Sichtbarkeit lautet also die Devise. Wer es noch nicht kennt: Employer Branding ist ein ganz entscheidender Teil der Redaktion. In einer Stellenbeschreibung zu schreiben, “Wir suchen einen Lagerist (m/w/d)” wird kaum einen bringen. Ein Kandidat im Bewerbermarkt weiß ja nicht, wer das Unternehmen ist und was dort auf ihn zukommt. Die oft formulierte Suche nach Teamfähigkeit ist genauso wenig zielführend und sicher kein Alleinstellungsmerkmal. Ganz ehrlich, wer bewirbt sich und sagt nein, teamfähig bin ich nicht.

Sofort verfügbare technologische Ressourcen wie den JOBCARRIER zu verwenden und den Fokus auf Transparenz mit echten Inhalten und USP zu legen, das eigene Mindset authentisch darzustellen: Das ist Recruitung von heute. Je konkreter und authentischer das Unternehmensbild, desto besser die Vorfilterung bei den Bewerbern.

Allgemein hat die aktuelle pandemische Situation und des Fachkräftemangels zu stark veränderten Anforderungen des Recruitings geführt. Praktisch gedacht müssen gelernte Routinen in zukunftsfähige Konzepte und Tools übersetzt werden. Eine fertige Lösung bietet Arbeitgebern in der neuen Arbeitswelt zeitnah ohne großes Budget die richtigen Maßnahmen an, Mitarbeiter zur richtigen Zeit zu finden.

Als Hilfe zur Selbsthilfe.


Autor: Oliver Kahl, HEBAtec, ok@hebatec.de

AnzeigeMT|F1|728x90