Anzeigen IM BA

Neue Internetseite von Werner Sobek: Dressed in black

Seit fast drei Jahrzehnten verschreibt sich das weltweit tätige Unternehmen Werner Sobek der Suche nach Innovationen in den Bereichen Engineering, Design und Nachhaltigkeit. Die neue und elegant gestaltete Internetseite des Unternehmens (www.wernersobek.com) transportiert neben vielen Referenzberichten vor allem die Haltung von Werner Sobek zu Zukunftsaufgaben – nicht nur im Bauwesen. Der neue Unternehmensauftritt bietet den Zukunftsthemen und Stellungnahmen von Werner Sobek, wie zum Beispiel den bekannten „17 Thesen zur Nachhaltigkeit“, eine einladende und zeitgemäße Bühne.

Nutzungsgewohnheiten in der digitalen Welt ändern sich stetig, der technologische Fortschritt ist auch im Internet rasant. Vor allem die vermehrte mobile Nutzung bedarf anpassungsfähiger Website-Konzepte. Mit ihrer intuitiven Menüführung ist die neue, flexibel anpassbare Website von Werner Sobek hierfür optimal aufgestellt.

„Wir haben unseren digitalen Unternehmensauftritt umfassend erneuert und viele neue Funktionalitäten implementiert“, erläutert Dr. Frank Heinlein, Director Business Communication von Werner Sobek. „Unsere neue Website bietet die geeignete Bühne für Stellungnahmen zu wichtigen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft.“

Zukunftsthemen im Blick

Gänzlich neu ist zum Beispiel die Rubrik „Themen“. In diesem Bereich beleuchtet Werner Sobek ausgewählte Inhalte, die eine besondere Bedeutung für das Unternehmen haben, und formuliert Leitgedanken. Magazinartig und mit einem hohen Bildanteil aufbereitet, finden sich hier etwa Artikel zur „Zukunft des Bauens“, zum Megatrend „Recycling-Materialien“ oder den schon genannten „17 Thesen zur Nachhaltigkeit“. Letztere entstammen dem Künstlerischen Jahresbericht der Zumtobel Group, den Prof. Sobek zusammen mit dem büro uebele vor kurzem realisierte. Werner Sobek verdeutlicht mit den Thesen den dringend notwendigen Wandel im Bauwesen: „Die Thesen sind Mahnung, Aufklärung und Perspektive. Sie sollen Bewusstsein schaffen und eine zielgerichtete Diskussion über unsere gemeinsame Zukunft entfachen“, erklärt Werner Sobek.

Eine weitere wichtige neue Rubrik der Internetseite steht unter dem Namen „Fokus“. Bei ausgewählten Projekten erhalten die Besucher der Internetseite einen detaillierten „Blick hinter die Kulissen“. Anhand von Bildern, Texten, Zeichnungen und Videos werden die von Werner Sobek erbrachten Leistungen ebenso wie die jeweiligen Besonderheiten des Projekts erläutert. Anhand des Heydar Aliyev Center in Baku wird zum Beispiel gezeigt, wie geometrisch extrem komplexe Entwürfe baubar gemacht werden können. Wie sich ein verantwortlicher Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen mit einer ansprechenden Architektur kombinieren lässt, zeigt der Hintergrundbericht über die Experimentaleinheit Urban Mining & Recycling (UMAR), die Werner Sobek im Schweizer Experimentalcampus NEST realisiert hat.

Gebaute Qualität weltweit

Viel Raum räumt die neue Website den verschiedenen, von Werner Sobek in den letzten drei Jahrzehnten geplanten Projekten ein. Anregend und bildgewaltig können Interessierte in weltweit realisierte Referenzen eintauchen – vom Nationalmuseum Katar über das Laktha Center in Sankt Petersburg bis zum ThyssenKrupp Testturm in Rottweil. Werner Sobek unterstützt mit seinen mehr als 350 Mitarbeitern weltweit Architekten ebenso wie Bauherren, Projektentwickler und ausführende Firmen entlang der gesamten Prozesskette, von den ersten konzeptionellen Überlegungen bis hin zur Ausführungsplanung und zur Qualitätssicherung auf der Baustelle. So finden sich unter den Referenzen Projekte mit führenden Architekten wie Christoph Ingenhoven, Sauerbruch Hutton, Ole Scheeren, UNStudio, Zaha Hadid Architects und vielen anderen.

Stets up-to-date

Nicht fehlen dürfen auf der neuen Website ein ausführlicher Karrierebereich, eine aktuelle Presseseite und ein informativer Newsroom mit ausgewählten Nachrichten rund um Werner Sobek. Im Bereich „Medien“ finden sich auch die neuesten Podcasts und Videos aus dem Unternehmen.

Erfolgreiche Ausführung

Umgesetzt hat die neue Website die Berliner Agentur bleech. Auf Grundlage des von Werner Sobek inhouse konzipierten Screendesigns haben die Entwickler eine leicht zu pflegende und einfach zu erweiternde Seite programmiert. „bleech hat unser Design und unser Konzept auf Anhieb verstanden, das Vorhaben gut weitergetrieben und unsere Website hochprofessionell realisiert“, sagt Sophie-Theres Hartwig, in ihrer Position als Brand Managerin bei Werner Sobek für das Screendesign verantwortlich. Unterstützung bei der Konzeption, dem Erstellen des Pflichtenheftes, der Ausschreibung und der Agenturauswahl erhielt Werner Sobek vom Berliner Webdesigner und Blogger Eric Sturm, der sich auf die Bau- und Architekturbranche spezialisiert hat. „Das Zusammenspiel mit unseren Partnern war extrem befruchtend. Wir sind alle sehr stolz darauf, was wir auf die Beine gestellt haben“, betont Dr. Frank Heinlein.

www.wernersobek.com

AnzeigeMT|F1|728x90