Anzeigen IM BA

Tieftemperaturpumpen für den Unternehmensfuhrpark

Die Tieftemperaturpumpen von Vanzetti Engineering wurden für ein Projekt verwendet, dessen Ziel es war, den Fuhrpark von Contarina umzurüsten. Das öffentliche Unternehmen Contarina ist in 49 Gemeinden der Provinz Treviso in der Abfallwirtschaft tätig.

Diese Umrüstung ist Teil einer Vereinbarung einer Projektfinanzierung, deren Gegenstand es ist, LNG (Flüssigerdgas) und CNG (komprimiertes Erdgas) für die Betankung der Flotte der kommunalen Müllabfuhr von Contarina einzusetzen. Projektziel ist die Umstellung von 60 % der derzeit überwiegend mit Dieselkraftstoff betriebenen Fahrzeuge von Contarina auf Gas. Zu diesem Zweck baute Liquigas, Italiens führendes Unternehmen für den Vertrieb von LPG (Flüssiggas) und LNG (Flüssigerdgas) eine Lager- und Versorgungsanlage für LNG und CNG und bevorratet diese.

Vanzetti Engineering beteiligte sich an dem Projekt durch die Lieferung der L-CNG- und LNG-Tankstelle. Die Lieferung umfasst 2 Kolbenpumpen der Serie VT-55 für die L-CNG-Förderung, einen Transport- und Einbaurahmen einschließlich einer Tieftemperatur-Tauchpumpe vom Typ ARTIKA 160-2S, die der LNG-Förderung dient, sowie die vollständige Ausrüstung für den Tieftemperaturbetrieb.

Diese Maßnahme ist ein erster wichtiger Schritt in Richtung eines komplett umweltverträglichen Unternehmensfuhrparks. Der Bau der Lageranlage und der Tankstelle für LNG und CNG ist ein wichtiger Ausgangspunkt für die bevorstehende Nutzung von aus organischen Abfällen hergestelltem Biomethan. Auf diese Weise nutzt Contarina für die Betankung seiner Abfallsammelfahrzeuge selbst produzierten, nachhaltigen Kraftstoff.

Durch die Verwendung von LNG wird die Umwelt sehr geschont, da saubere Kraftstoffe weniger CO2 und Feinstaub erzeugen. Zusätzlich birgt diese Lösung auch wirtschaftliche und soziale Vorteile aufgrund der Reduzierung der Umweltverschmutzung und der entsprechenden Gesundheitsrisiken.

L-CNG-Tankstellen

In der L-CNG-Tankstelle lagert Flüssigerdgas in einem Kryotank, der eine Hochdruckkolbenpumpe speist. Komprimiertes Flüssigerdgas wird durch einen atmosphärischen Verdampfer gepumpt und dort so erhitzt, dass es sich in komprimiertes Erdgas (CNG) umwandelt. Die Fertigstellung des Prozesses erfolgt, indem das CNG in einem Gaszwischenspeicher gepumpt und dort zum Betanken der Fahrzeuge bereitsteht.

Die Tieftemperatur-Kolbenpumpe VT-55 besitzt einen modularen Aufbau, der als Simplex- bis Triplex-Ausführung zur Verfügung steht. Dies garantiert Fördermengen von 20 bis 179 lpm und einen maximalen Förderdruck von 420 bar. Die installierten Leistungen betragen 37 bis 200 kW. Die Pumpenausstattung umfasst einen mit Öl geschmierten Antriebsstrang, der einen maximalen Wirkungsgrad garantiert. Der gekühlte Pumpenkopf zeichnet sich durch eine Patrone mit Dichtungen aus, durch die eine schnelle Wartung möglich ist.

Die Pumpe VT-55 gehört zur Familie der VT-Tieftemperatur-Kolbenpumpen von Vanzetti Engineering. Die neue VT-3 ist die Weiterentwicklung dieses Modells. Auch sie steht, je nach gewünschter Fördermenge, in Simplex-, Duplex- oder Triplex-Ausführung zur Verfügung. Sie kann einen maximalen Druck von 420 bar erreichen. Das Modell VT-3 stellt in Bezug auf Leistung, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Wartungsoptimierung eine ideale Lösung dar. Seine Lieferung kann auf einem Transport- und Einbaurahmen erfolgen, der sowohl die Pumpe als auch das gesamte Zubehör (Sensoren, Instrumente und Ventilen) trägt, das für einen sicheren und zuverlässigen Pumpenbetrieb notwendig ist. Das Modell VT-3 wurde ursprünglich für den wachsenden Bedarf an LNG-Versorgungssystemen für unter Hochdruck laufende Motoren entwickelt, die in der Hochseeschifffahrt Einsatz finden. Heute ist das Modell eine wertvolle Alternative für L-CNG-Tankstellen, die eine große Fördermenge unter hohem Druck benötigen.

LNG-Tankstelle

Das Flüssigerdgas wird in einem Kryotank gelagert und von einer Tieftemperatur-Tauchkreiselpumpe entnommen. Beim Betanken besitzt die Pumpe zwei Hauptaufgaben. Sie pumpt den Kraftstoff zum LNG-Verteiler; dadurch werden die Leitungen gekühlt und/oder die anschließende Betankung der Lkws ausgeführt. Weiterhin pumpt sie die Flüssigkeit zum Wärmetauscher der Sättigung des LNG (Aufbereitung); dies dient der Aufbereitung und Vorbereitung des Produkts im Vorfeld der Betankung.

Die Konstruktion der Tieftemperatur-Tauchpumpe ARTIKA 160 sieht im Betriebszustand ihr vollständiges Eintauchen in der zu pumpenden Tieftemperaturflüssigkeit vor. Die Pumpe eignet sich dank ihres speziellen Designs, das den Elektromotor sowie die Rotor-Stator-Gruppe aufnimmt, sowohl für den kontinuierlichen als auch diskontinuierlichen Betrieb. In der Pumpe sind fast keine verschleißanfälligen Komponenten verbaut. Ausgenommen davon sind nur die Lager der Maschine, die deswegen aus keramischen Faserverbundwerkstoffen hergestellt sind, die über eine äußerst hohe Beständigkeit verfügen. Durch das Pumpen der Tieftemperaturflüssigkeit und den fortlaufenden Durchfluss durch die Pumpe bleibt diese dauerhaft kalt. Gleichzeitig dient die Flüssigkeit als Schmiermittel für die mechanischen Komponenten. Dank der besonderen Konstruktion der Pumpe wird sie kontinuierlich von flüssigem Methan von unten nach oben durchflossen. Durch diese Eigenschaft eignet sich die Pumpe ideal für viele Marine- und Industrieanwendungen, bei denen eine vertikal positionierte Installation in Kryotanks notwendig ist.

AnzeigeMT|F1|728x90