Anzeigen IM BA

Kontaktloser Vakuumsauger

Beim Transfer von empfindlichen Werkstücken wie Leiterplatten, dünnen Geweben oder verschiedenen Folienarten sind besonders behutsame Verfahren wichtig, um Abdrücke oder Werkstückbeschädigungen zu vermeiden. Gleichzeitig sind hier hohe Flexibilität, Sicherheit und ein geringer Installationsaufwand gefragt. Mit dem neuen kontaktlosen Vakuumsauger der Serie XT661-X427 erfüllt SMC gleich in mehrfacher Hinsicht das hohe Anforderungsprofil. Unter anderem dank hoher Hebekraft, Schwingungsunterdrückung, dem Vorbeugen von Werkstückverrutschen und Prozessüberwachung mittels Drucksensor erhalten Prozessingenieure umfangreiche Vorteile für ihre Transfer-Anwendungen.

Von der Automobil- über die Verpackungs- und Lebensmittelindustrie bis hin zur Medizintechnik werden Werkstücke transportiert, die forminstabile, luftdurchlässige oder oberflächenempfindliche Eigenschaften aufweisen können. In diesen Fällen kommen kontaktlose Vakuumsauger zum Einsatz, die einen besonders schonenden Transfer gewährleisten. Um Anwendern hierbei noch mehr Flexibilität und Sicherheit zu bieten, hat SMC, der Spezialist für pneumatische und elektrische Automatisierung, die Serie XT661 um ein neues Modell der Serie XT661-X427 weiterentwickelt: Ein kontaktloser Vakuumsauger in Bernoulli-Ausführung, der über eine hohe Hebekraft verfügt, Schwingungen verringert sowie dem Verrutschen von Werkstücken vorbeugt – und so ein neues Maß an Prozesssicherheit und Flexibilität garantiert.

Hält buchstäblich, was er verspricht

Der kontaktlose Vakuumsauger der Serie XT661-X427 ermöglicht einen sicheren und zugleich behutsamen Transfer. So erreicht er bei undurchlässigen Werkstücken bei einem Versorgungsdruck von 0,5 MPa eine Hebekraft von bis zu 13 N – circa 4,4-mal höher als bei der bisherigen Ausführung. Dabei nutzt er den Bernoulli-Effekt, wodurch mittels der zur Seite austretenden, beschleunigten Luft ein Luftpolster entsteht, das für den Abstand zwischen Sauger und Werkstück sorgt. Optional kann auch der Drucksensor der Serie PSE541-M5 über den Mehrfachanschluss hinzugefügt werden. Dieser erkennt, ob ein Werkstück angesaugt ist und trägt damit zur Prozesssicherheit bei. Neben seiner hohen Hebekraft ist der kontaktlose Vakuumsauger mit einem Durchmesser von 40 mm und einem Gehäuse aus einer Aluminiumlegierung in der Grundausführung nur 48,8 g leicht.

Flexibel und sicher – in vielen Branchen

Beim Versorgungsanschluss der Serie XT661-X427 gibt es zwei Möglichkeiten – seitlich oder von oben. Erfolgt er oberseitig, ist dank der Montage über O-Ring keine Verschlauchung erforderlich, was Prozessingenieuren einen minimalen Installationsaufwand beschert. Zudem können sie aufgrund der Kombination aus wählbarer Anschlussrichtung und hoher Hebekraft sehr flexibel für den Einsatz bei verschiedensten Anwendungen agieren.

Damit der Transport noch sicherer gelingt, verhindert zum einen ein Anschlag aus NBR (schwarz) oder Silikonkautschuk (weiß) das Verrutschen von Werkstücken. Zum anderen lässt sich eine Abdeckung aus Kunststoff anbringen, die nicht nur Schwingungen dünner Werkstücke verringert, sondern auch Schwingungsgeräusche während der Absorption reduziert. Da die Kunststoffabdeckung über eine Konformität nach FDA-Vorschrift 21CFR§77 verfügt, ist auch der Einsatz in der Nahrungsmittel- und Medizinindustrie problemlos möglich.

Insgesamt erhalten Anwender mit der Serie XT661-X427 einen kontaktlosen Vakuumsauger in Bernoulli-Ausführung, der ihnen hohe Prozesssicherheit und Flexibilität für das schonende, abdruckfreie Befördern von Werkstücken in unterschiedlichen Größen, Formen, Gewichten und/oder Materialien bietet. Und all das branchenweit – ob in der Verpackungs-, Lebensmittel-, Elektronik-, Textil- oder Automobilindustrie, der Medizintechnik oder im Rahmen der allgemeinen Automatisierung.

AnzeigeMT|F1|728x90