BHKW wird in das Wasserstoff Leistungszentrum Norddeutschland integriert

Die APEX Energy Teterow GmbH in Rostock-Laage hat die 2G Energy AG in Heek mit der Lieferung eines hochinnovativen Wasserstoff-Blockheizkraftwerks (H2-BHKW) zum Betrieb mit regenerativ gewonnenem Wasserstoff beauftragt. Das BHKW agenitor 404c H2 von 2G Energy mit einer elektrischen Leistung von 115 kW (129 kW thermisch) wird als anschlussfertige Containerlösung geliefert und soll im April 2020 in Betrieb genommen werden.

Das H2-BHKW ermöglicht – im Unterschied zur bisher vielfach praktizierten Beimischung von Wasserstoff in das Erdgasnetz mit Rückverstromung über konventionelle BHKW – einen Betrieb mit reinem Wasserstoff ohne fossile Brennstoffanteile. Zur Erhöhung der betrieblichen Flexibilität ist ein Betrieb mit Wasserstoff-/Erdgasgemisch sowie auch reiner Erdgas-Betrieb ebenfalls grundsätzlich möglich.

Am Standort in Rostock-Laage in Sichtweite des Flughafens betreibt APEX Energy das Wasserstoff Leistungszentrum Norddeutschland. Im Jahr 2020 soll zusammen mit einem lokalen Partner die europaweit größte netzgekoppelte Wasserstoffanlage in Betrieb genommen werden und den kompletten Standort mit CO2-neutraler Energie versorgen. Mathias Hehmann, Geschäftsführer der APEX Energy Teterow GmbH, stuft Wasserstoff-BHKW als einen wichtigen Baustein für die umweltgerechte Energieversorgung der Zukunft ein: „Wir liefern als zertifizierter Full-Service-Spezialist maßgeschneiderte Systemlösungen für die Energie von morgen. Für Industrie und Gewerbe, Wohnungsgesellschaften, zur Zwischenspeicherung von Regelenergie, Mobilitätslösungen oder zur Anbindung von netzfernen Standorten – Wasserstoff ist der Treiber für eine emissionsfreie Zukunft. Die kombinierte Erzeugung von Strom und Wärme im H2-BHKW ist dabei ein wichtiger Baustein.“

Für Frank Grewe, Entwicklungsleiter der 2G Energy AG, ist der inzwischen vierte Auftrag über ein H2-BHKW der Beweis dafür, dass der Markt aufnahmebereit ist für die weiterentwickelten Standard-BHKW der agenitor-Baureihe von 2G: „Bereits in 2012 haben wir mit der Installation eines H2-BHKW am Flughafen BER in Berlin einen ersten Meilenstein realisiert. Mit dem agenitor 406 des Stadtwerk Haßfurt wurde im letzten Jahr erstmals in der kommunalen Praxis eine wasserstoffbasierte und CO2-freie Speicherkette für regenerativen Strom umgesetzt. Die beiden jüngsten Aufträge von Siemens Mitte 2019 über einen agenitor 412 für ein Projekt auf der arabischen Halbinsel und der von APEX bestätigen uns in unserer Ausrichtung. Denn schon früh haben wir den sicheren und flexiblen Betrieb von H2-BHKW im Rahmen einer zukünftig breiten Nutzung von PtG-Konzepten als einen wichtigen Eckpunkt für die Entwicklungsarbeit bei 2G gesetzt.“

APEX Energy setzt das BHKW zur Erzeugung von Strom und Wärme für die Eigennutzung am Standort Rostock-Laage ein. Im Werk werden APEXIS Energiespeicher produziert, zu deren Betrieb Wasserstoff benötigt wird, der mittels eines Elektrolyseurs hergestellt wird. Basis für die Wasserstoffgewinnung ist Strom aus Photovoltaik- und Windenergieanlagen. APEXIS Speicher sind als modulare Systeme konzipiert und bieten die sichere und komfortable Speicherung an einem Ort nach Kundenwahl. Das Standardsystem ist für 60 bar Druck ausgelegt und mit marktführender Permeabilität und patentierter Anschlusstechnologie ausgestattet.

Mit der Eröffnung der APEX-Wasserstoffanlage in Rostock-Laage am 12.06.2020 feiert die APEX Group ihr 20-jähriges Jubiläum. Die Wasserstoffanlage verfügt dann in der erweiterten Ausbaustufe über eine Elektrolysekapazität von 2 MW, ein eigenes Wasserstoffspeichersystem, über eine Brennstoffzelle mit 100 kW elektrischer Leistung und ein 115-kW-H2-Blockheizkraftwerk sowie einen Batteriespeicher mit 1 MWh Kapazität. Eine Wasserstofftankstelle rundet das Anlagenkonzept ab.

Anzeige IM-Contentende responsive Google