Anzeige IM-A1-1140x250 R8

Erster Unterflurcontainer Münchens in Betrieb

Der auf Revitalisierung von Bestandsimmobilien spezialisierte Immobilien-Projektentwickler Schwaiger Group setzt am Gewerbe- und Büroquartier Centro Tesoro mit dem ersten Unterflursystem Münchens auf ein ungewöhnliches Abfallwirtschaftskonzept. „Während im Jahr 2020 Themen wie energetische Sanierung, nachhaltige Mobilitätslösungen oder die Digitalisierung von Immobilien anerkannte Aspekte für mehr Nachhaltigkeit im Immobiliensektor sind, wird das Müllentsorgungssystem weiterhin stiefmütterlich behandelt. Das möchten wir bei unseren grünen Gewerbeimmobilien exemplarisch ändern“, erklärt Michael Schwaiger, CEO der Schwaiger Group. Das Unternehmen hat den vollständig revitalisierten Gebäudekomplex im Münchner Osten nach zwei Jahren Sanierung Ende 2019 fertiggestellt. Der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) realisiert zusammen mit der Schwaiger Group am Centro Tesoro insgesamt fünf Unterflurcontainer für Restmüll, Bioabfälle und Papier, die durch ein spezielles Kranfahrzeug des AWM geleert werden.

Kristina Frank, Kommunalreferentin und 1. Werkleiterin des AWM: „Die Zukunft Münchens entscheidet sich maßgeblich mit der Frage, wie wir neue Flächen generieren beziehungsweise bestehende Flächen effizienter nutzen können. Unterflurlösungen können dabei einen wichtigen Beitrag leisten. Dass wir nun den ersten Unterflurcontainer Münchens für Restmüll am Centro Tesoro verwirklichen können, ist auch deshalb besonders, weil sich Unterflursysteme bei Bestandsimmobilien wegen bestehender Leitungen im Untergrund eher selten umsetzen lassen, obwohl wir uns das beim AWM anders wünschen würden. Wir freuen uns, dass dies dank der guten Zusammenarbeit mit der Schwaiger Group ermöglicht wurde.“

Leerung des ersten Münchner Restmüll-Unterflurcontainers. Foto Tristan Thaller
Leerung des ersten Münchner Restmüll-Unterflurcontainers. Foto Tristan Thaller

Die Schwaiger Group legt beim Centro Tesoro besonderen Wert auf Nachhaltigkeit. Neben einer neuen Dämmung der Außenhülle, die 40 Prozent über den gesetzlichen Vorgaben liegt, und einem neuen Gasbrennwertkessel ist Münchens größte Aufdach-Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 428 Kilowatt Teil des Energiekonzepts, das durch ein internationales Green-Building-Zertifikat (LEED Platin) bestätigt wird.

„Nachdem wir im Zuge der Revitalisierung die Energetik mit einer neuen Gebäudehülle sowie einer Photovoltaikanalage auf den neuesten Stand gebracht haben, war es nur konsequent das Abfallwirtschaftskonzept am Standort nachhaltig zu gestalten. Je Container verlegen wir fünf Kubikmeter Sammelvolumen in den Untergrund. Dadurch entfallen Themen wie Geruchsbelästigung oder Barrierefreiheit. Zudem bedeutet für uns Nachhaltigkeit, dass wir Flächen sinnvoll und effizient nutzen”, erklärt Schwaiger.

Zu den Mietern im Centro Tesoro gehören aus dem Fachmarktbereich die Würth Group, Rexel Germany (ehemals Hagemeyer), das Juliana Gewächshauszentrum, der Bürofachmarktcenter Staples sowie der technische Gebäudeausrüster KBT GmbH. Des Weiteren zählen das High-Tech-Unternehmen Perceptron, der Entwickler und Betreiber von Indoor-Trampolin-Parks Superfly, der größte E-Scooter- und Fahrrad-Sharing-Anbieter Lime sowie die SGK Steuerberatungsgesellschaft zur Mietergemeinschaft.

Anzeige IM-Contentende responsive Google