Château Lacoste: Textile Architektur mit optimalem Lichtdurchlass

Spezialmembranen für den Zeltbau und Textile Architektur zeichnen sich durch exzellente mechanische Eigenschaften bei geringem Gewicht, hohen Lichtdurchlass und sehr lange Lebensdauer aus. Dies ermöglicht eine weitreichende Formfreiheit bei der Gestaltung und hohe Spannweiten für vielfältigste Anwendungen wie Sportstätten, Überdachungen, Kultur- oder temporäre Bauten, was sich im hier vorgestellten Projekt widerspiegelt.

Kultur und Wein

Das Château Lacoste ist ein Ort mit vielen Besonderheiten: Eine Kulturlandschaft mit vielen alten Weinreben, feinste Gastronomie und zeitgenössische Kunst treffen hier zu einem einzigartigen Gesamterlebnis zusammen. Der neueste Galerieraum ist eines von mehreren Gebäuden innerhalb des Anwesens, die von renommierten Architekten entworfen wurden. Der 285 qm große Pavillon dient sowohl zur Präsentation von Kunst als auch zur Reifung des Weines.

Fotograf/Copyright: Stéphane ABOUDARAM, WEARE CONTENT(S)
Fotograf/Copyright: Stéphane ABOUDARAM, WEARE CONTENT(S)

Architektur von Renzo Piano

Aufgrund der natürlichen Topographie des Bodens wurde beschlossen, eine 6 Meter tiefe Senke zu gestalten, um das Gebäude vollständig in den Weinberg zu integrieren. Das teilweise versenkte Gebäude wird durch ein mit Segeln bedecktes Dach betont, das an einer grazil ausgebildeten Unterkonstruktion aus Metallbögen befestigt ist. Diese spiegeln die Silhouette der Reben auf den Weinfeldern wieder und ermöglichen es, das Segel perfekt in die Weinlandschaft zu integrieren.

Fotograf/Copyright: Stéphane ABOUDARAM, WEARE CONTENT(S)
Fotograf/Copyright: Stéphane ABOUDARAM, WEARE CONTENT(S)

Sonnenschutz und High-Tech-Dach

Das Membrandach ist das aufmerksamkeitsstärkste Element innerhalb des architektonischen Entwurfs und dient als Schatten- und UV-Schutz für die ausgestellten Kunstwerke. Es befindet sich über einem Glasdach, das die Gebäudehülle nach außen bildet. Die Dachelemente aus flexiblen Compositmembranen bilden dabei eine wellenförmige Gestaltung aus, die durch spitz zulaufende Bögen einen betonten, horizontalen Firstverlauf entstehen lassen. Als Material für die Überdachung wurde die High-Techmembran Flexlight Xtrem TX30 Typ II von Serge Ferrari eingesetzt, die Architekten und Membranbauer durch die hervorragende Transluzenz, lange Lebensdauer sowie anspruchsvolle Optik dank edler, matter Oberfläche überzeugte.

Serge Ferrari Deutschland GmbH, sergeferrari.com

Galeriepavillon Château La Coste
Architekten: RPBW Renzo Piano Building Workshop
Engineering: Arup
Membranbau: Architen Landrell
Ingenieure Membranbau: Tony Hogg Design und Tensys
Membran: Flexlight Xtrem TX30 Typ II
Umfang: 5.000 qm

Fotograf/Copyright: Stéphane ABOUDARAM, WEARE CONTENT(S)

Anzeige IM-Contentende responsive Google