Anzeige IM-A1-1140x250 R8

Beheizte Treppen für U-Bahnstation

Mit zahlreichen Anschlussverbindungen an Busse und Straßenbahnen hat der neue U-Bahnhof »Friedrich-Ebert-Platz« in Nürnberg eine hohe Bedeutung für den öffentlichen Nahverkehr. Die Nürnberger stm-Architekten realisierten ihn als unterirdisches, in drei Teile gegliedertes Bauwerk mit sechs Aufgängen für Treppen und Rolltreppen und mit einem siebten für den Aufzug.

Mit zahlreichen Anschlussverbindungen an Busse und Straßenbahnen hat der neue U-Bahnhof »Friedrich-Ebert-Platz« in Nürnberg eine hohe Bedeutung für den öffentlichen Nahverkehr. Die Nürnberger stm-Architekten realisierten ihn als unterirdisches, in drei Teile gegliedertes Bauwerk mit sechs Aufgängen für Treppen und Rolltreppen und mit einem siebten für den Aufzug. Aufbauten aus Sichtbeton und Glas dienen als markante Orientierungspunkte auf dem Platz und verdeutlichen die Zugänglichkeit.

Auch in technischer Hinsicht ist der neue U-Bahnhof nachhaltig konzipiert und entspricht zeitgemäßen Nutzungsanforderungen. Alle Treppenanlagen und Podeste im Bereich der Straßenebene sind mit einem vollautomatisierten elektrischen Freiflächenheizsystem von AEG Haustechnik ausgestattet. Den gesamten Winter hindurch sorgt es für Schnee- und Eisfreiheit und erfüllt die Anforderungen an eine zuverlässige Verkehrssicherheit. Da kein Splitt und Sand über die Schuhe in die Bahnhofsbereiche getragen wird, verringert sich der Personal- und Zeitaufwand für das Kehren großer Flächen und für das Reinigen von Rinnen und Ablaufschächten erheblich.

Das Prinzip eines solchen Freiflächenheizsystems: Pro Ausgang ist im äußersten, unüberdachten Bereich ein Temperatur- und Feuchtesensor ebenerdig positioniert, der Niederschläge wie Schnee, Eisregen oder Rauhreif registriert und die Messwerte für Bodentemperatur und Bodenfeuchte liefert. Die Informationen aus beiden »Quellen« gelangen zum »AEG Eismelder« im Technikraum, der zugleich das Gehirn eines jeden »AEG Freiflächenheizsystems« ist.

Der Eismelder schaltet und regelt die Freiflächenheizung selbsttätig, mit ihm lassen sich alle eingestellten Parameter überwachen. Bei etwa +3°C schaltet sich die Freiflächenheizung in der Treppenanlage ein, da es um die 0-Grad-Grenze zu ersten Eisbildungen kommen kann. Die vollautomatisierte Steuerung spart rund 80 Prozent Energie und macht die AEG Freiflächenheizung somit zu einem energie- und kostensparenden System.

AEG Haustechnik, www.aeg-haustechnik.de

 

Die Gliederung und architektonische Gestaltung der Zugangs-Aufbauten verknüpfen die den Platz prägende Verkehrsdynamik mit der Bewegungsdynamik der U-Bahn. Foto: AEG Haustechnik Die U-Bahnstation »Friedrich-Ebert-Platz« ist in Nürnberg eine wichtige und stark frequentierte Verkehrsanbindung. In den sechs Treppenanlagen, die zu den Gleisen führen, gewährleisten vollautomatische AEG Freiflächenheizsysteme im Winter die Sicherheit für Passanten. Foto: AEG Haustechnik Das DIC-Heizkabel von AEG Haustechnik eignet sich für die erforderliche Heizleistung maßgeschneidert für jede Anwendung. Die Kunststoffstege aus dem Zubehör von AEG Haustechnik dienen als Abstandhalter und erleichtern die Klick-Montage maßgeblich. Foto: AEG Haustechnik Wichtiges Element einer Freiflächenheizung ist der Temperatur- und Feuchtefühler, der ebenerdig in Beton oder Asphalt verlegt wird – immer dort, wo Niederschläge ihn unmittelbar erreichen. Foto: AEG Haustechnik

Anzeige IM-Contentende responsive Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.