Montag, den 21. Aug 2017

Zentralgebäude der Leuphana Universität von Daniel Libeskind

 

Ästhetik und Funktionalität: Das dimmbare Glas von EControl (Plauen) passt perfekt zur asymmetrischen Bauweise des Stararchitekten Daniel Libeskind. Insgesamt wurden 426 Scheiben verbaut.

Manch spektakuläre Architektur lässt sich nur mit außergewöhnlichen Lösungen realisieren – so wie Lüneburgs Zentralgebäude der Leuphana Universität von Architekt Daniel Libeskind. Das futuristische Design mit vielen asymmetrischen Formen verlangte eine Sonnenschutzlösung, die das künstlerische Gesamtbild perfekt zur Geltung bringt. Deshalb wählte Libeskind dimmbares Glas (Dreifach-Isolierglas 48/9) von EControl (Plauen) für das 37 Meter hohe neue „zackige“ Wahrzeichen Lüneburgs. „Unser dimmbares Glas ist Bestandteil der transparenten Ästhetik, die durch die imposanten Fensterfronten und durch hohe und lichtdurchflutete Räume gekennzeichnet ist“, betont EControl-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Tobias John und ergänzt: „Die verschiedenen Formate konnten wir problemlos realisieren.“

Der architektonisch anspruchsvolle Neubau, gern als „futuristisches Gebäude“ oder „Raumschiff“ betitelt, forderte eine smarte und gleichzeitig elegante Verschattungslösung. Ein außenliegender Sonnenschutz hätte die Ästhetik der Architektur konterkariert. „Bei der Planung eines klimaneutralen Campus kam uns das elektrochrome Glas von EControl sehr gelegen“, erklärte Architekt Daniel Libeskind. Das moderne Glas lässt auch im vollgedimmten Zustand noch genügend Tageslicht in die Räume und wirkt sich dank des geringen Gesamtenergiedurchlasses positiv auf das Raumklima und das Wohlbefinden aus. So passt das ECONTROL-Glas perfekt in das architektonische Spannungsfeld zwischen Funktionalität und künstlerischem Anspruch.

Auf einer Gesamtfläche von 790 Quadratmetern wurde das dimmbare Dreifach-Isolierglas ECONTROL 48/9 eingesetzt. Der g-Wert (Gesamtenergiedurchlassgrad) beträgt auf stärkster Dimmstufe nur neun Prozent. Das elektrochrome Glas verhindert so ein Überhitzen der Universitätsräume.

Auszeichnung als „Innovatives Objekt“

In die 14.000 Kubikmeter Beton und 2.750 Tonnen Stahl fügen sich 790 Quadratmeter Glas von EControl. Die außergewöhnliche Architektur sieht dabei völlig verschiedene Formate für die Lichtbänder und Oberlichter vor – häufig abseits vom rechten Winkel. „Unsere ECONTROL-Technologie ermöglicht die Fertigung unterschiedlichster, sogar freier Formen“, sagt EControl-Vertriebsleiter Manfred Dittmar. Insgesamt wurden 426 Scheiben hergestellt und verbaut.

Die innovative Architektur forderte auch kreative Lösungen in der Produktion. Diese fand EControl-Glas gemeinsam mit seinem Isolierglas Partner ISOLAR Glas Natter GmbH (Regensburg) – mit hoher Anerkennung: Die Unternehmen erhielten für die Leuphana-Verglasung die Auszeichnung „Innovatives Objekt“ auf der diesjährigen Jahrestagung der ISOLAR-Gruppe.

Auf einer Gesamtfläche von 790 Quadratmetern wurde das dimmbare Dreifach-Isolierglas ECONTROL 48/9 eingesetzt. Der g-Wert (Gesamtenergiedurchlassgrad) beträgt auf stärkster Dimmstufe nur neun Prozent. Das elektrochrome Glas verhindert so ein Überhitzen der Universitätsräume.

Dreifach-Isolierglas mit optimalem Sonnenschutz

Der g-Wert (Gesamtenergiedurchlassgrad) des dimmbaren Dreifach-Isolierglases ECONTROL 48/9 beträgt auf stärkster Dimmstufe nur neun Prozent. Das elektrochrome Glas verhindert so ein Überhitzen der Universitätsräume und verbindet Ästhetik und Funktionalität. Die innovative Technik dahinter: ECONTROL-Gläser verfügen über eine innenliegende Nanostrukturbeschichtung. Diese verändert ihre Farbe, sobald eine elektrische Spannung angelegt wird. Dieser „elektrochrome Effekt“ färbt das Glas blau ein, sperrt die Sonnenhitze aus und sorgt dadurch für ein optimales Raumklima. Auf diese Weise bleiben die Universitätsräume hell und trotzdem angenehm kühl im Sommer.

„Die Dimmung kann automatisch oder manuell geregelt werden, bis hin zur Steuerung vom Tablet“, unterstreicht Manfred Dittmar und betont damit die technischen Möglichkeiten der elektrochromen Gläser.

Planung und Bau

Die Grundsteinlegung des Zentralgebäudes der Uni erfolgte im Mai 2011. Libeskind, zugleich Professor für Architekturentwurf an der Leuphana Universität, bezog die Studierenden in seine Planung ein und ließ sie Ideen mit entwickeln. Die asymmetrischen Formen des neuen Baukomplexes sollen einen Gegensatz zu der militärischen Bauweise der vorhandenen Gebäude aus den 1930er Jahren abbilden. Am 11. März 2017 fand die Eröffnung statt.

Bautafel
Leuphana - Campus der Universität Lüneburg
Objekt: Campus der Universität Lüneburg, Uelzener/ Heinrich-Böll-Straße Tor D, 21335 Lüneburg
Architekt: Daniel Libeskind
Glasprodukt: ECONTROL 48/9, EControl-Glas GmbH & Co. KG, Plauen. In Zusammenarbeit mit Glas Natter GmbH, Regensburg
Fläche: 790 Quadratmeter
Metallbauer: H.O. Schlüter GmbH, Industriestraße 10, 19386 Lübz

Alle Bilder: EControl-Glas GmbH / Fotograf: DIGIWORLD.tv

Fachwissen

Bauinformationen

Bautechnik

Gebäudetechnik

Termine